WN: 26.09.2014 Auf ein „Selfie“ mit Gauck

Kinder zum Olymp: Schüler kehren mit Preisgeld aus Berlin zurück

-pn-
Münster – 1000 Euro Preisgeld und tausend Eindrücke – damit kehrten jetzt Schüler des Gymnasiums Paulinum, der Geistschule und des Jungen Theater Cactus aus Berlin zurück.
Wie die anderen sieben Finalisten aus den 675 Bewerbungen wurden die Münsteraner bei der Preisverleihung zum 10. Wettbewerb „Kinder zum Olymp“ besonders geehrt – mit einem fünfminütigen Film, in dem allen Anwesenden ínklusive Bundespräsident Joachim Gauck das prämierte Großprojekt vorgestellt wurde.

Ausgezeichnet wurden die Schüler für ihre Performance „Hölle oder Himmel?“ – „eine unglaublich facettenreiche Produktion“, wie die Jury der „Kulturstiftung der Länder“ urteilte. „Sämtliche künstlerischen und kreativen Fähigkeiten aller Schüler wurden einbezogen – seien dies Komposition, Tanz, Texte, Gesang, Theater, Rap, technische Effekte“, lobte die Jury die Produktion aus Münster.

Grundgedanke des Projektes war es, so schilderte Margarete Sandhäger als eine der vielen Organisatorinnen, aus der Historie der Schule (Paulinum) heraus die Projektentwicklung voranzutreiben. Aber es fand auch eine Auseinandersetzung mit „Meilensteinen“ der Kunstgeschichte sowie bedeutenden historischen und aktuellen Werken aus Literatur und Musik statt. Letztlich überzeugte laut Jury das Gesamtergebnis als „perfekte Inszenierung an wandelnden Spielorten“.

SelfieDie Schülerinnen von Geistschule und Paulinum nutzen die Chance für ein „Selfie“ mit dem Bundespräsidenten: Kerstin Adass, Carine Envindi Jengoue, Juliette Nkometa, Louisa Kropff und Xanthe Veenhuijzen (v.l.).