Alle Artikel von Claudia Puller

Schauspieler:innen gesucht

Mein Panikraum, dein Panikraum

Die Definition von Sicherheit ist die Abwesenheit von Unsicherheit“

Cactus Junges Theater sucht Jugendliche zwischen 14 – 27 Jahren für das neue transkulturelle Theaterprojekt.

Wir werden zum Thema „Sicherheit und Unsicherheit“ gemeinsam ein Theaterstück erarbeiten. Über Tanz und Theater werden wir Geschichten sammeln aus dem Leben, aus der Welt, uns ausprobieren und testen wo die Grenzen gezogen werden, bei dir und bei mir, um uns sicher zu fühlen.

Geleitet wird die Gruppe von der Theaterpädagogin Judith Suermann und dem Tänzer Emmanuel Edoror.

Schauspieler:innen gesucht

Start der Proben zum Genderdiversityprojekt von Cactus Junges Theater, Münster

Am 04.03.2021 startet die Stückerarbeitungsphase des Theaterprojekts zum Thema Genderdiversity von Cactus Junges Theater – und wir suchen noch Spieler:innen!

Theatral, performativ, sprechchorisch und in Bewegung hinterfragen wir Cis- und Heteronormativität, setzen uns mit Sichtbarkeit und Zuschreibungen der Mehrheitsgesellschaft auseinander und spüren (und sperren!) dabei hoffentlich auch die eigenen Scheuklappen auf, um idealerweise bei Aufführungen im September ein Feuerwerk der Vielfalt zu zünden.

WN: 06.01.2021 Junges Theater Cactus in der Pandemie

Künstlerisch überleben – und lernen

Von Karin Völker
Münster – Die jungen Künstler des Theaters Cactus sind vielfach ohnehin durch ihre Lebenswege Überlebenskünstler. In der Corona-Zeit, ist auch die Bühne für sie versperrt. Aber es gibt Alternativen, mit denen sie überdies jungen Theatermachern in Ghana bei der Schul- und Berufsausbildung helfen.

Gifty Wiafe vom Theater Cactus mit ihrem Solo „Das liegt im Blut?!“

Theatermenschen leben in schweren Zeiten wie so viele jetzt – überall auf der Welt. Die jungen Leute vom Theater Cactus mit ihrer künstlerischen Leiterin Barbara Kemmler haben im Corona-Jahr 2020 eine Brücke nach Afrika geschlagen. Diesmal mit einem Dokumentarfilm, für den Gifty Wiafe, aus Ghana stammende und seit zehn Jahren in Münster lebende Cactus-Künstlerin, mit verantwortlich zeichnet. Der Film porträtiert junge Darsteller des Theaters, die in einem Armenviertel in Accra zu Hause sind. Alle waren vor zwei Jahren Gäste in Münster, traten unter anderem im Pumpenhaus auf.