WN: 22.01.20 “Öffnen und zuhören schafft Nähe”


Seine junge Kollegin T. Jea von Cactus Junges Theater gab ihr Debüt mit dem, von ihr selbst verfassten, beeindruckenden Text “Globale Flüche”, den Carsten Bender mit ihr einstudiert hatte.
Das nationale und internationale Publikum der Vertreter der verschiedenen Eine-Welt-Gruppen in Münster war begeistert, heißt es weiter. Das Publikum genieße es in jedem Jahr, dass bei diesem Empgang keine Reden gehalten würden, sonder Kultur und Austausch im Mittelpunkt stünden.” So entsteht Nähe, indem wir uns öffnen und zuhören und die verschiedenen Kulturen kennenlernen”, schriebt das Forum.
Auch die Musik spielte bei dem Empfang eine Rolle.